Verletzung stoppt weibliche B Jugend leider

Am vergangenen Samstag empfingen die Mädels des TV Schwafheim die Gastmannschaft aus Xanten. Schon lange kennen sich die beiden Mannschaften und tragen seit Jahren spannende Spiele aus. Die Schwafheimerinnen haben sich viel vorgenommen und gingen beherzt in die Partie. Man wollte den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga nach der letzten Niederlage gegen den Tabellenzweiten halten.

Es sollte ein hart umkämpftes Spiel werden. Die erstmals im Tor stehende Nele machte ihre Sache richtig gut und wehrte zahlreiche Bälle im gesamten Spielverlauf ab. Schwafheim ging zunächst mit 2:0 Alina und Livia in Führung - musste aber beim 2:2 und 4:4 stets den Ausgleich hinnehmen. Doch die Mannschaft des TV Schwafheim fightete sich in die Partie und übernahm immer mehr das Ruder. Über 8:4 ging es mit 10:7 in die Halbzeitpause - Alina warf in der ersten Halbzeit überragend 6 ihrer insgesamt 9 Tore. Ebenso traf Lea von Halbrechts in den Winkel.

Leider kam es kurz vor der Halbzeit durch einen unglücklichen Zusammenprall der Xantener Gegnerin bei Ihrem Wurfversuch mit unserer Spielerin Sarah bei ihrer Abwehraktion zu einer zwangsläufigen Unterbrechung. Sarah hatte das Knie in den Magen bekommen und musste auf dem Spielfeld längere Zeit behandelt werden. Der alarmierte Notarztwagen musste sie sodann zum Krankenhaus bringen, wo sie stationär behandelt werden muss. Wir wünschen an dieser Stelle Alles Gute und vor allem Gute Besserung!

Der Schock sollte tief bei ihren Mannschaftskameradinnen sitzen. In der Halbzeit war eine sehr gedrückte Stimmung - fassungslose Gesichter und nur mit Mühe sollte das Spiel aller Mädels weiter gespielt werden.

Trainer Frank Flatten: "Diese Situation war völlig neu für mich und ich kann nicht sagen, das ich das gut gehandelt habe - im Gegenteil. Nach anfänglicher Motivation merkte ich zu spät, das die Spielerinnen teilweise mit Ihren Gedanken "woanders" waren - zu groß war der Schock - und meine Ansprachen während der nachfolgenden 2. Halbzeit hätte ich nicht ganz so forsch wie sonst halten dürfen."

Die Schwafheimerinnen verloren den Faden vollständig zu Beginn der 2. Halbzeit und hatten auf die von Xanten umgestellte Abwehr nicht wirklich ein Mittel. über 10:9 - 12:12 ging es schnell in einen Rückstand von 13:17. und 14:19.

Erschwert wurde das Schwafheimer Spiel, das durch die Verletzung von Sarah "einige Dämme brachen. Sophie war selbstverständlich mit Ihrer Zwillingsschwester auf dem Weg ins Krankenhaus - aber auch 2 weitere Spielerinnen konnten teilweise gar nicht eingesetzt werden.

Dennoch warfen die Mädels mit wirklich letzter Kraft alles in die Waagschale und konnten von 14:19 auf 18:19 und 19:20 den Anschluss wieder herstellen.

Was dann folgte war pures Pech!

Ein Tempogegenstoss der Schwafheimerinnen landete nur am Pfosten - Der gegnerische Angriff endete mit einem 7 m Entscheid - obwohl die angespielte Xantener Kreisläuferin mit dem Rücken zum Tor stand.

Diesen 7 m parierte Nele  glänzend 1:45 Sek. vor Ende - aber der Abpraller landete leider direkt in Xantener Händen und es folgte das 19:21.

Der neuerliche Schwafheimer Angriff landete wiederum nicht im Tor und 49 Sekunden vor Schluss lag Xanten mit 19:22 vorn. Die gerade eingewechselte Marie nahm im letzten Angriff ihr Herz in die Hand und traf sehenswert aus dem rechten Rückraum 18 Sekunden vor Schluss aus 10 Meter exakt in den linken Winkel - aber das Spiel war ob der unglücklichen Umstände leider verloren.

Frank Flatten: " Dennoch ein riesiges Kompliment an die Mädels - teilweise konnten 6 Mädchen in der 2. Halbzeit von mir nicht eingesetzt werden - dies war eine wirklich schwierige Situation für alle - alle mussten improvisieren und auf Positionen spielen, die ungewohnt waren - dennoch haben wir uns gefangen und gefightet bis zum Schluss. Aber leider konnten wir nicht einen für mich wirklich verdienten Punkt holen."

Alina 9, Livia 5, Rihan 3 (2/2) , Vivi 1, Leah Fee 1 und Marie 1

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben